Fachhochschule Erfurt – Fach Gebäude- und Energietechni

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt - Angewandte Informatik

Hauptnavigation


Liste der Preisträger 2004

Beirat und Vorstand des Förderverbandes haben am 8. Februar 2005 über die Verleihung der Förderpreise für den Absolventenjahrgang 2004 entschieden.
Beeindruckt von dem hohen wissenschaftlichen Niveau der eingereichten Arbeiten erging letztlich der Beschluss, acht von ihnen mit Förderpreisen von insgesamt 2.400,00 EURO zu würdigen.
Darunter erstmals zwei vergebene Sonderpreise für gelungene internationale Kooperationen.

1. Preis: Herr Stefan Müller

Thema:  „Luftmengenerfordernisse in pharmazeutischen Produktionsstätten für nichtsterile Arzneimittel“

Begründung: Der Verfasser hat alle Anforderungen exzellent erfüllt.
Unter den komplizierten Bedingungen laufender Produktion hat der Autor Messungen zur Kontamination durch Partikel und Keime durchgeführt. Im Ergebnis konnte er nachweisen, dass für nichtsterile Produktion ein zum Teil erheblich niedriger lüftungstechnischer Aufwand erforderlich ist, um zuträgliche Partikelzahlen einzuhalten. Außerdem stellte er heraus, dass die Keimzahlen primär vom Personal und erst in zweiter Linie durch erhöhte Luftwechselzahlen beeinflusst werden. Deshalb muss vom Produkthersteller größtes Augenmerk auf Personalkleidung, Arbeitsweise und Mitarbeiterschulung gelegt werden, um fehlerfreie Produkte zu erzielen.
Die Ergebnisse der Arbeit können wirtschaftliche Produktionsentscheidungen grundlegend beeinflussen und sind daher von besonderem Wert. Eine Veröffentlichung als Beitrag in der Fachpresse ist vorgesehen.
Der Verfasser wird zum Thema anlässlich des Kolloquiums am 29. April 2005 referieren.


2. Preis: Frau Andrea Minkos

Thema: „Untersuchungen an Wirbelrohr - Gasdruckregelanlagen“

Begründung: In der vorgelegten Arbeit wurde ein interessantes Problem der gasfachlichen und betriebswirtschaftlichen Praxis umfassend und sehr praxisnah bearbeitet.
Im Rahmen der Arbeit war das Betriebsverhalten der VTR-Gasdruckregelanlage Erfurt-Gispersleben zu untersuchen. Auf der Basis theoretischer Überlegungen wurden von der Autorin hierzu erforderliche Messreihen konzipiert, selbständig durchgeführt und umfassend aufbereitet. Im Mittelpunkt der Untersuchungen standen die thermo- und gasdynamischen Charakteristika des eingebauten Ranque-Hilsch-Rohres. Besondere Aufmerksamkeit wurde dem Teillastverhalten gewidmet. Die Diplomarbeit ist klar strukturiert; alle relevanten thematischen Schwerpunkte wurden mit der nötigen Akribie bearbeitet. Die Arbeitsweise der Autorin zeichnete sich durch Selbständigkeit, Zuverlässigkeit, Beharrlichkeit und ein hohes Maß an Einsatzwillen aus. Die Arbeit ist in Kooperation mit der Gasversorgung Thüringen entstanden.


 

2. Preis: Herr Mario Örtl

Thema: „Optimierung der Fernwärmeversorgung in den Wohngebieten 'Moskauer Platz' und 'Berliner Platz' unter Einbeziehung der Veränderungen durch den Stadtumbau"

Begründung: Im Auftrag der Stadtwerke Erfurt war zu untersuchen, welche Auswirkungen der geplante Rückbau in den Wohngebieten auf die Auslastung des vorhandenen Fernwärmenetzes hat und unter welchen Bedingungen zukünftig ein wirtschaftlicher Betrieb möglich ist. Die vorhandenen 3- und 4-Leiter-Systeme sollten unter Einsparung von Wärmeübertragerstation auf ein 2-Leiter-Netz reduziert werden.
Der Verfasser hat die Forderungen der Aufgabenstellung in vollem Umfang erfüllt. Der sichere Umgang mit dem während des Studiums erworbenen Fachwissens, das Einbeziehen des Vorschriftenwerkes, die Literaturauswertung und nicht zuletzt die Gesamtpräsentation der Arbeitsergebnisse sind beispielgebend. Die Arbeit ist für die Stadtwerke Erfurt von großem Nutzen.


3. Preis: Herr Christian Kuhles

Thema: „BACnet und OPC in der Gebäudeautomation“

Begründung: Der Autor hat ein hochaktuelles Problem der Gebäudeautomation bearbeitet. Bei Vergleichen von Kommunikationstechnologien für die Gebäudeautomation lassen die jeweiligen Verfechter leider Objektivität vermissen. Sie betonen jeweils die positiven Seiten und kehren die Probleme gern unter den Tisch. Dabei haben alle Systeme ihre Vor und Nachteile und auch ihre historische Berechtigung. Dieses Problem hat der Verfasser gut erkannt, am Ende richtig bewertet und somit eine ausgezeichnete Arbeit mit hohem wissenschaftlichen Anspruch vorgelegt.

 

 


 

3. Preis: Herr Swen Engelhaupt

Thema: „Erstellung eines Wärmeversorgungskonzeptes als Nahwärmeversorgung für eine Liegenschaft mit mehreren Einzelgebäuden“

Begründung: Der Verfasser hat sowohl den bautechnischen Wärmeschutz als auch die haustechnischen Anlagen der Liegenschaft sehr fachkundig und planerisch exakt untersucht. Durch die Betrachtung der Gebäude als Ganzes werden die Wechselwirkungen zwischen der Qualität der baulichen Hülle und der Gebäudetechnik in den dargestellten Varianten sehr deutlich. Die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Verbesserung des bautechnischen Wärmeschutzes gehen über den Lehrstoff hinaus und waren nicht Bestandteil seiner Ausbildung. Die Zielsetzung der Arbeit ist in sehr überzeugender Weise gelungen. Der Autor hat nachgewiesen, dass er hervorragende Ergebnisse im Sinne einer Energieberatung erzielen kann.


 

3. Preis: Herr Thomas Möller

Thema: „Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung“

Begründung: Im Zuge seiner Diplomarbeit hat der Autor gezeigt, dass er sich in kurzer Zeit in eine sehr komplexe Anlage einarbeiten kann. Es gelang ihm, die sehr anspruchsvolle Hydraulik der KWKK-Anlage zu einflechten und zahlreiche Anlagenfehler aufzudecken. Ebenfalls gelang es ihm, die großen Datenmengen beherrschen, sie auf Fehler zu analysieren und auf Plausibilität zu prüfen. Nach der Zeitsynchronisierung waren die für das fehlerhafte Anlagenverhalten wichtigen Zeiträume zu finden, auszuwerten und allgemeinverständlich darzustellen. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung der Anlage ergab praxisgerechte und wirtschaftlich vertretbare Verbesserungsmaßnahmen. Es konnte ein attraktives Energie- und Kosteneinsparpotential aufgedeckt werden.
 


 

Sonderpreis: Herr Matthias Gustav

Thema: "Untersuchung unterschiedlicher Luftaufbereitungskonzepte für IT-Reinräume unter Produktionsbedingungen"

Begründung: Der Verfasser hat eine sehr anspruchsvolle Aufgabe in Bernin (Frankreich) bearbeitet und sich damit ganz zielbewusst den fremdsprachlichen Problemen ausgesetzt. Beim Weltmarktführer für eine spezielle Wafer-Beschichtung sollten Untersuchungen zu verschiedenen Luftaufbereitungskonzepten für Reinräume unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten durchgeführt werden. Im Ergebnis ergibt sich ein klarer Vorteil hinsichtlich Produktionsflexibilität, -sicherheit, Invest- und Betriebskosten für das FFU-Konzept. Das Resultat der Arbeit lässt sich verallgemeinern und trägt damit außerordentlich zum Wissenszuwachs auf diesem Fachgebiet bei.


 

Sonderpreis: Herr Christian Peter

Thema: "Urban Wastewater Treatment in Erfurt (Germany) and Vilnius (Lithuania) - a Comparison"

Begründung: Der Verfasser hat mit seiner auf hohem Niveau angefertigten Arbeit einen originären Beitrag zur Vertiefung der Städtepartnerschaft zwischen Erfurt und Vilnius geleistet. Die mit sehr gut bewertete Arbeit wurde in englisch verfasst. Ebenso erfolgte die sehr gute Verteidigung in dieser Sprache.

 

 
 


 

Der Preisträgerin und den Preisträgern sowie ihren Betreuern,
Frau Dipl.-Ing. G. Lorenz
Herrn Prof. Dr. Ing. H. Hahn,
Herrn Prof. Dr.-Ing. J. Mischner,
Herrn Prof. Dr.-Ing. H. Richter,
Herrn Prof. Dr.-Ing. B. Stanzel,
Herrn Prof. Dr.rer.nat. F. Tiersch und
Herrn Prof. Dr.-Ing. D. Voß
gilt unser Glückwunsch für die hervorragenden Arbeiten.